Suche  

   

Mitgliederlogin  



   

Termine für EME

Details

Hier findet Ihr die EME Termine für die nächste Zeit...


Nächste EME-Phase:

Termine für die nächste Phase mit sehr guten EME-Bedingungen
sind von Mittwoch, 21.04. bis Sonntag, 25.04.2010 mit DGR-Werten
zwischen 0.6 und 1.6 db.

Das Optimum liegt bei Donnerstag, 22.04.2010.

Arecibo 300m Spiegel QRV via EME auf 70cm

Am Wochenende vom 16. bis 18.4.2010 war ein Team unter dem Rufzeichen
KP4AO vom 300m Spiegel in Arecibo (Puerto Rico) aus QRV via EME auf 70cm.

Die Antennenanlage ist wohl Vielen bekannt aus dem "James Bond 007"
Film "Golden Eye" mit Pierce Brosnan.

Michael, DL2MHO, hatte seine beiden 19 Element 70cm Yagis "heissgemacht"
und so versuchten wir am Sonntag, 18.4.2010, KP4AO zu erreichen.

Die Signale von KP4AO waren in CW einwandfrei zu hören. Unsere Anrufe
blieben allerdings leider erfolglos.
Wir hatten nur ca. 120 Watt Output zur Verfügung, was aufgrund des riesigen
Pile-Ups wohl etwas zuwenig war.

Zudem wechselte KP4AO etwa in der Mitte seines Mondfensters auf JT65B
um, was die QSO-Rate dramatisch senkte (ca. 5 bis 10 Minuten pro QSO,
gegenüber ca. 1 Minute in CW).

Da kamen halt nur wieder die lauten Stationen zum Zug, und das sehr zäh.

Das Mondfenster bei KP4AO ist relativ begrenzt, weil der in die Erde
eingelassene Spiegel nur bis +/- 20 Grad zur Senkrechten eine Ausrichtung
des Strahlers-Domes auf den Mond zulässt.

In Anbetracht dieser Verhältnisse muss leider gesagt werden, dass die
Betriebstechnik der Crew bei KP4AO IMHO (DK3QN) nicht gerade optimal
war.

Trotzdem war es eine schöne Erfahrung,
ein derart "dickes" Signal auf 70cm via EME an einer sonst für Satelliten-
Funkverkehr eingesetzten Antenne zu hören.
Die Lesbarkeit der KP4AO CW-Signale lag an Michael's Antennen bei bis
zu ca. 18db über der Hörbarkeitsgrenze des menschlichen Ohres.

Klaus, DK3QN

 

Bericht über die EME Aktivität von Freitag, 26.03.2010

JA kam bei Mondaufgang (ca. 14:30 UT) sehr gut herein und gab uns
gute Rapporte, z.B. JH0MHE (4x18El, 1KW) -19db. Wir hörten ihn mit -15db.
Das ist Lautsprecher-Qualität. Da kann man die "ROs" auch leicht mit dem Ohr
aufnehmen.  Michael, DL2MHO, hat da mittlerweile das "absolute Gehör" und
kann "RO" von "73" unterscheiden.
Wohlgemerkt, es geht hier um Einzeltöne im JT65B-Format!

Neben ZS6WAB kamen noch einige EU Stationen ins Log mit empfangenen
Rapporten von bis zu -16db!

Wir hatten es recht gemütlich angehen wollen und wollten vor allem
sehen, ob die Anlage nach der Winterpause noch "spielt". Das tut
sie jedenfalls, wobei uns das das wieder angestiegene SWR (1.5)
einige Bedenken macht. Es war zuletzt bei 1.2.

Hinweis:

Wer für eigene EME-Versuche genaue Monddaten benötigt, möge sich bitte
per email bei mir melden.

Was gerade auf EME läuft, lässt sich gut im EME chat-room von N0UK
verfolgen.

Hier ist die web Adresse dorthin (bitte in neues Browser-Fenster kopieren):

http://www.chris.org/cgi-bin/jt65emeA

73, Klaus, DK3QN

Erfahrungen vom Marconi 2m CW Contest 2009

An der EME-Antenne hört man wirklich sozusagen 'das Gras wachsen',
OHNE Vorverstärker, der ist eher hinderlich, da die empfangenen Pegel
viel zu hoch werden. Der RX-Teil des FT-847 wird dann deutlich über-
steuert.

Interessant war folgende Erfahrung:

RX-seitig hörte ich sozusagen 'das Gras wachsen'. TX-seitig musste ich
jedoch die Antenne entweder direkt auf die Stationen drehen, was bei
der Drehgeschwindigkeit der EME-Gruppe (2 Minuten Drehzeit für 360
Grad Rotation) sehr lästig war, oder ich musste die Antenne 'rückwärts'
stellen oder auf einen Nebenzipfel des Abstrahldiagrammes.

So habe ich z.B. QSO's mit Antenne genau 'rückwärts' über deutlich mehr
als 400 km gefahren.
Dazu ist zu sagen, dass der Output am PA-Ausgang ca. 700 Watt war.

Da ich schon vorher mit dieser 'Eigenart' der Anlage im terrestrischen
Contest-QSO-Verkehr gerechnet hatte, war die Strategie, nicht möglichst
viele QSO's zu fahren, sondern möglichst weite. Für den Marconi-Contest
zählt nur die Summe der getätigten Entfernungen, nicht die Anzahl der
QSO's.

Als Ergebnis buchte ich dann 109 QSO's während insgesamt etwa
8 Stunden Aktivität, verteilt über die beiden Tage (Sa. und So.).
Alle QSO's waren im sogenannten 'S&P' mode, also Band 'rauf und
'runter kurbeln und Stationen suchen und anrufen.

Eigenes 'CQ Contest-Rufen' erwies sich trotz der eingesetzten Sende-
Leistung als wenig effektiv, da die EME-Antennen-Gruppe sehr scharf
horizontal bündelt.

Zudem hatte ich den Eindruck, dass die Aktivität aus Süd-Bayern
nicht sehr hoch war, weshalb vermutlich weiter entfernte Stationen ihre
Antenne woandershin gerichtet hatten. Da half dann nur, die Station
mit Antenne direkt ausgerichtet oder von rückwärts oder mit Nebenkeule
'zu nehmen'.

Jedenfalls: jede Station, die ich in's Log bekommen wollte, hab' ich auch
dorthin gebracht! Und das natürlich beim ersten Anruf .
Es war jedoch verbunden mit jeder Menge an Antennen-Rotation!

Fazit für zukünftige 2m (oder so) Contests:

Eine EME-Gruppe ist natürlich 'perfekt' für 'long distance' QSO's und
insofern sehr selektiv nützlich, wenn's um das Zustandekommen von
Weitverbindungen geht.

Für übliche 2m Contest-QSO's ist eine Konfiguration aus 2 bis 4 vertikal
gestockten 5 bis 7 Element Yagis sicherlich besser geeignet für die QSO
'run-rate' und das eigene 'CQ Contest-Rufen' mit entsprechend vielzahligen
Antworten, weil deutlich breiterer horizontaler Abstrahlwinkel (ca. 45 bis 50
Grad gegenüber ca. 20 Grad der EME-Gruppe).
Plus ein schnell drehender Antennen-Rotor, optimal wären ca. 30 Sekunden
für 360 Grad Rotation.

Nun ja, das sind 'triviale' Erkenntnisse, die mannigfach nachzulesen sind.
Ich wollte sie hier nur noch 'mal niederschreiben, weil das für zukünftige
VHF/UHF-Contest-Teilnahmen womöglich von Interesse sein kann.

73's, Klaus, DK3QN

 

EME condx im November 2009

Im November herrschen gute bis sehr gute EME Ausbreitungsbedingungen
in der Zeit zwischen Sonntag, 8.11., bis einschließlich Donnerstag, 12.11.2009.
Das Optimum wird am Montag bis Mittwoch (9.11. bis 11.11.)  mit DGR
zwischen 0,7db und 1,3db erreicht.

Allerdings liegt die Mond-Laufbahn etwas ungünstig für 'normal' Erwerbstätige
bezüglich der Zeiten für das Mondfenster:

Die Mond-Untergangszeiten liegen während dieser Tage bereits in den
Mittagsstunden.
Die Mondaufgangszeiten liegen in der Nacht, bzw. spätabends des Vortages.

Wochenenden mit mittleren Bedingungen:

Samstag, 7.11.; Sonntag, 8.11.; Samstag, 14.11.;
Samstag & Sonntag, 28./29.11.

Falls Bedarf besteht an Detail-Daten der Mondlaufbahn für eigene erste Geh-
Versuche:

Bitte rechtzeitig vorher email an dk3qn(at)onlinehome.de mit Angabe des
geplanten Aktivitätsdatums und Angabe, ob Antennen-Elevation verfügbar
oder nicht. Ich maile dann die Detail-Daten zurück.

73's, Klaus, DK3QN

 

UPDATE vom 15.10.2009

Worked All Continents EME 2m in JT65B erreicht!

Nachdem Michael, DL2MHO, und ich, DK3QN, Dienstag/Mittwoch
(13./14.10.09) einen "Zwischenspurt" eingelegt haben aufgrund
guter EME-Bedingungen während der Tageszeit, sind nun bei uns
alle Kontinente in JT65B gelogged.

Der bisherig noch ausstehende Kontakt mit Süd-Amerika kam
mittels QSO mit PY2SRB, Silvio in Brasilien, zustande. Die QSOs
liefen diese Woche problemlos durch.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut wir mit unserer, an
sonstigen EME Maßstäben gemessenen, kleinen 4x 8er Gruppe
'rauskommen. Die I0JXX Yagis funktionieren wirklich sehr gut.
Man bedenke: sie sind jeweils nur 4,1m lang!

-...-

Da die Aussentemperaturen schon ziemlich "schattig" sind und bald
dauernd unter die Frostgrenze gehen werden, werden wir das EME-
Shack im Bauwagen voraussichtlich nur noch bei sehr guten
Bedingungen während der Winterzeit aktivieren.

Es ist zwar ein Ofen im Bauwagen vorhanden. Der braucht aber doch
ca. 30 bis 60 Minuten, bis der Bauwagen auf annehmbare Temperaturen
angeheizt ist und sich das Equipment thermisch stabilisieren kann.

Insofern werden wir EME-Aktivitäten während der Winterzeit im Wesentlichen
nur dann betreiben, wenn die Bedingungen auch hinreichend Erfolgs-
versprechend aussehen.

Details siehe in dieser Kolumne.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

August 2009

Die EME Antennen-Anlage funktioniert seit Dienstag, 18.08.09, endlich wie erwartet. Ursache des schliesslich hohen SWRs (Fehlanpassung der Antenne) war ein defekter 4-fach Antennen-Combiner, der für die Zusammenschaltung der 4 Sende-/Empfangsantennen verantwortlich ist. Dieser wurde ausgetauscht durch ein anderes Fabrikat und seitdem ist das SWR bei 1,16, und somit "top"! Dieser Defekt äusserte sich von Anfang an als "schleichendes" Problem, das im Endstadium (Bruch einer Lötstelle im Inneren des Combiners) schliesslich in einem sehr hohen SWR endete!

Die Antenne "spielt" nun endlich so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Zu den terrestrischen Tests von Sonntag, 23.08.09, siehe weiter unten ("Weiterlesen" anklicken).

Die mehr und mehr auflaufenden Vergleichs-Rapporte lassen darauf schliessen, dass die Antennen-Anlage nach Beseitigung des Defekts im Antennen-Combiner nun die errechneten 17,5 bis 18 dbd Gewinn bringt. Die für EME-Verhältnisse relativ kleinen 8-Element I0JXX-Lang-Yagis (4,3 m Boomlänge) können sehr gut mit vergleichbar langen 11 und 12 - Element Yagis anderer Fabrikate mithalten.

Hinweis:
Besucher sind jederzeit als OPs oder SWLs an der Station willkommen, sofern die Station aktiv ist.  Dazu müsst ihr jedoch mindestens ca. 2 Stunden Zeit mitbringen, da aufgrund der speziellen EME-condx stabile Ausbreitungsbedingungen nicht jederzeit zu erwarten sind. Manchmal muss man halt einfach "warten", bis "Faraday" wieder "dreht"!

Kurzbericht von Mittwoch, 19.08.09, bis Sonntag, 23.08.09 hier:

Kurzinfo vom Sonntag, 23.08.09

Am Sonntag wurde die Antenne auf die Sonne ausgerichtet und das Sonnenrauschen grob gemessen mit dem S-Meter des FT-847. Es ist eine deutliche Zunahme des Rauschens sichtbar, wenn die Antenne "durch die Sonne" gefahren wird. Am S-Meter waren das ca 1,5 S-Stufen Rauschzunahme bei 41 Grad Elevation. Da das S-Meter des FT-847 nicht geeicht ist, sind die 1,5 S-Stufen Sonnenrauschen nur als grober Orientierungswert zu bewerten.Ich denke nicht, dass wir "echte" 9db (= 1,5 S-Stufen) Sonnerauschen haben, sondern der Wert wird im Bereich von 4 bis 5 db liegen.

Da in Italien ein 2m-Kontest lief, wurde die Anlage kurz auch terrestrisch in SSB getestet.

Der Öffnungswinkel der Antenne ist wie erwartet sehr schmal, so um die 23 Grad, als Kontest-Antenne für terrestrische Wettbewerbe also eher ungeeignet. Es wurden 14 Stationen erreicht (Brechung der Wellen am Alpenhauptkamm). Die nördlichste Station war in der Nähe von Verona, weitere Stationen waren unter anderem in der Gegend von La Spezia, Bologna, sw von Siena, Mantua, nr. Pesaro, in San Marino und auf der Isola Capraia, auf halbem Weg zwischen Livorno und Korsika.

Auch diese terrestrischen Tests geben uns mehr Sicherheit, dass die Antennenanlage nun wirklich gut "spielt".

Kurzinfo zu Freitag, 21.08., und Samstag, 22.08.09:

Richard, DG1MHC, hat am Freitag seine ersten EME QSOs gefahren und das mit Bravour!
Zeitweise musste er ein Pile-Up bewältigen, da er als neue EME-Station mit seinem Rufzeichen für viele EME-Stationen ein begehrter sogenannter "Initial" ist. D.h. ein neues Rufzeichen und dafür gibt's in der Szene so 'was wie ein "EME-Aktivitäts-Kriterium" im Sinne von "so-und-so-viele Initials gearbeitet". 
Leider war am Freitag für uns nichts aus Richtung VK zu hören, dafür war aber ZS (Süd-Afrika) und JA (Japan) dabei, und später dann USA.

Dafür klappte dann VK (Australien) am Samstagmorgen, und das sogar recht laut. Spätnachmittags dann einige weitere Verbindungen nach USA, und auch die sehr solide.

Kurzinfo zu Mittwoch, 19.08.09:

Trotz "Frühschicht" unsererseits waren heute keine VK (Australien) Stationen zu hören. Andererseits funktionierten Verbindungen nach JA, ZS, W, UA9 und Europa mit sehr guten Signalen und - wenn auch mit einiger Geduld und an der "Grasnarbe" - spätnachmittags zu XE2AT nach Mexico.

Aufgrund der auflaufenden QSO-Statistik zeigt sich bereits jetzt, dass eine Antenne mit schaltbarer H/V-Polarisation doch deutliche Vorteile bringen würde.

Teilnahme/Besuch von EME Aktivitäten:

Bitte immer diese Seite zuerst lesen, bevor sich jemand an angekündigten Aktivitätstagen in Richtung unseres Portabel-Standortes auf den Weg macht, um unnötige Fahrtzeit und Spritverbrauch zu vermeiden.

Falls Interesse am EME-Geschehen besteht, wenn möglich, den chat room bei N0UK mitlaufen lassen. Dann seht ihr sofort, was in EME wo gerade so "abgeht".

Siehe hier:
http://www.chris.org/cgi-bin/jt65emeA

Auch an dieser Stelle noch mal unser Dank an Stefan, DL2MST, seitens des EME-Teams für die Organisation der CMS (Joomla) -basierten, neuen T19-website und des "T19-Forums". Das funktioniert echt "Klasse". Sonst könnte ich das hier gar nicht selbst jetzt so "easy" in die T19 website schreiben."Grosses Lob" an Stefan! Das ist wirklich ein riesengrosser Fortschritt und wird zur Nutzung dringend empfohlen, weil Infos leicht selbst einstellbar sind und das Forum so langsam "an Fahrt" aufnimmt. Schaut doch mal rein!

Interessenten/Besucher bezüglich EME-Versuche bitte bei Klaus, DK3QN, per email oder telefonisch melden.

(dk3qn-at-onlinehome.de)

-...-

Hinweis für eigene EME-Versuche:

Ich möchte euch an dieser Stelle nochmal ermutigen, es einfach mal auch von zuhause aus (weil: bequemer) hörender-weise zu probieren. Mit einer SSB-tauglichen 2m-Anlage incl. Vorverstärker und einer Yagi-Antenne solltet ihr bei guten bis sehr guten EME-Bedingungen Signale über den Mond in JT65B hören können, und zwar mittels Ground Gain, die bei Mondaufgang und bei Monduntergang wirkt. Das macht bis ca. plus 6db aus! Ihr müsst dazu allerdings den Mond bei seinem Aufgang bzw. Untergang Antennen-seitig "sehen" können. Bis ca. 15...20 Grad Mondelevation braucht ihr auch keinen Vertikal-Rotor dazu. Die Daten (Datum, Uhrzeit, Azimuth, Elevation) stelle ich für die entsprechenden Wochenenden guter EME-Ausbreitungsbedingungen in unserem Forum unter "Technik" ein. Bitte bei Interesse dort nachsehen.

Die JT65-Betriebsvarianten sind wie folgt:

JT65A: auf Kurzwelle und 50 MHz
JT65B: auf 144 MHz, exakte 1-Minuten-Sende-Empfangsintervalle
JT65C: auf 432 MHz und höher

Und bitte nicht vergessen: für JT65-Betrieb immer vorher die PC-Uhr über's Internet auf
1 Sekunde genau einstellen!

Anleitung für JT65-Betriebsarten:

Neben Michaels sehr guter Einführung in JT65A weiter unten als Ergänzung noch ein weiterer Link zu einer lesenswerten Anleitung (in Englisch) von Andy, K3UK, der sein Dokument selbst als "JT65A bozo's guide" bezeichnet. Auf Deutsch heisst das soviel wie "JT65A Anleitung für Dummies", wobei der Begriff "Dummie" nicht abwertend zu nehmen ist, sondern meint, dass der/die Verfasser versuchen, die Anleitung möglichst allgemeinverständlich für Jedermann zu schreiben, und nicht ins Experten-"Nirvana" abdriften. Stellenweise recht amüsant zu lesen und mit vielen vom Autor erklärten screen shots.

http://www.obriensweb.com/bozoguidejt65a.htm

73, Klaus, DK3QN


   
© DARC OV Friedberg (T19)